Der wahre Wert eines Geschenks liegt in seiner Geschichte …

Übernahme des Artikels von Guido Vobig auf dem Blog „Faszination Mensch“ von Martin Bartonitz.

Dieser Artikel entspricht meinem Verständnis und darf getrost genau so auf meinen Blog übertragen werden, nur habe ich keine Zeichen, um Texte zu kennzeichnen. Wo es sich bei den Artikeln meines Blogs um Zitate handelt ist das – samt Quelle – gekennzeichnet und ich bitte darum, bei Weitergabe die Originalquelle oder den jeweiligen Artikel meines Blogs als Quelle anzugeben. Das gilt insbesondere bei den Artikeln, die ich übersetzt habe.

Aber nun zu dem oben gennanten Artikel:

Mich würde mal die Meinung Anderer interessieren bezüglich der Umwandlung von Copyright auf Copygift. Daher übertrage ich hier den Inhalt der entsprechenden Seite von meiner Homepage:

Nach dem Vorbild von Autoren wie Charles Eisenstein (Renaissance der Menschheit) und McKenzie Wark (A hacker manifesto) habe ich mich entschlossen GOLD-DNA und die GOLDENE PHI(L)HARMONIE komplett frei zu geben, ohne dass nach Genehmigungen gefragt und auf Copyrightrechte geachtet werden muss. Mit anderen Worten übergebe ich beide Projekte als Geschenk an die Allgemeinheit.

„Wie kann man die Sterne besitzen?“
„Wem gehören sie?“ erwiderte mürrisch der Geschäftsmann.
„Ich weiß nicht. Niemandem.“
„Dann gehören sie mir, ich habe als erster daran gedacht.“
Der kleine Prinz

Jegliches Bildmaterial, welches mit einem gekennzeichnet ist, steht jedem Interessierten im Sinne von Copy it, change it, share it zur Verfügung. Alle anderen Bildmaterialien entstammen nicht meiner ”Feder”, da sie allesamt von Fremdanbietern kommen, von denen ich die Einverständnis der Veröffentlichung habe, oder die frei von Lizenzen und Copyrights sind, oder die von öffentlichen Einrichtungen ( z. B. NASA ) freigegeben, oder von WIKIPEDIA übernommen wurden. Im Zweifelsfalle ist die Quelle angegeben. Sollte mir in diesem Rahmen doch ein Copyright entgangen sein, bitte ich den Betroffenen mit mir Kontakt aufzunehmen, damit das entsprechende Bild eventuell entfernt werden kann …

Gleiches gilt für sämtliches Textmaterial beider Projekte, inklusive der UPDATES. Sämtliches, von mir verfasste, Material darf kopiert, verändert und weitergegeben werden. Daher gibt es in Kürze, zusätzlich zur PDF-Fassung und EPUB-Fassung, noch Textdateien beider Projekte, mit denen Interessierte nach ihrem Belieben verfahren können … selbst wenn damit finanzielle bzw. gewerbliche Interessen verfolgt werden. Das gesamte Material soll als Geschenk wahrgenommen und als solches behandelt werden. Charles Eisenstein schreibt diesbezüglich in seinem Buch Renaissance der Menschheit, welches auch kostenlos im Netz verfügbar ist, Folgendes:

… ”Wir stellen fest, dass der Fluss von Geschenken versiegt, wenn wir sie festhalten und besitzen wollen. Um zu bekommen, müssen wir auch gewillt sein zu geben. Hyde schreibt: „Wir stehen im Licht, wenn unsere Gaben aus Quellen auftauchen, die wir nicht ergründen können. Dann erkennen wir, dass sie nicht einsame Ichbezogenheit sind, sondern unerschöpflich. Alles Begrenzte verbraucht sich irgendwann.“ Wunderschön!

Nach mittelalterlicher Überlieferung versiegt Zauberkraft, wenn sie für eigennützige oder böse Zwecke eingesetzt wird; der brasilianische Trance-Heiler João de Deus nennt die selben Gründe für seine Ablehnung, Geld für die Behandlung anzunehmen. Wenn wir eigennützig handeln, verschärfen wir die Trennung vom Universum, aus dem unsere Gaben eigentlich kommen. Das Gleiche geschieht mit Künstlern, die „ausverkaufen“. Weil sie die Früchte der Gabe innerhalb der begrenzten Welt egoistischen Nutzens halten wollen, schließen sie aus dieser Welt die Quelle ihrer Gabe aus. ” …

Auf welche Art und Weise das Geschenk zu mir zurückfinden wird, in welcher Form auch immer, liegt einzig, wenn dem so sein soll, in der Hand derer, die sich beschenkt fühlen und dieses vermitteln möchten. Sinn und Zweck eines Geschenks ist es nicht, den Beschenkten zum Gegenzug zu nötigen. Diesbezüglich noch einmal Charles Eisenstein:

… ””Doesn’t the giver of great gifts deserve to receive great gifts in return?” The answer, insofar as “deserves” means anything at all, is yes. In a sacred economy, this will happen through the mechanism of gratitude rather than compulsion. The attitude of the seller says, “I will give you this gift-but only if you pay me for it, only if you give me what I think it is worth.” (Yet no matter what the price, the seller will always feel shortchanged.) The attitude of the giver, in contrast, says, “I will give you this gift — and I trust you to give me what you think is appropriate.” If you give a great gift, and no gratitude results, then perhaps that is a sign that you have given it to the wrong person. The spirit of the Gift responds to needs. To generate gratitude is not the goal of giving; it is a sign, an indicator, that the gift was given well, that it met a need. That is another reason I disagree with certain spiritual teachings that say a person of true generosity will not desire to receive anything, even gratitude, in return.” …

Je länger ein Geschenk unverändert an Personen weitergegeben wird, die dieses Geschenk zu würdigen wissen, desto bedeutender ist die Information, die diesem Geschenk zugrunde liegt. Das gilt auch für Familienerbstücke … und insbesondere für Überlieferungen, Geschichten, Artefakte und dergleichen, die über viele Generationen dem Zahn der Zeit zu widerstehen wissen, mitunter gar über Jahrtausende …

Texte, die nicht von mir verfasst wurden, sind als Zitat, nebst Autor und eventueller Quelle, zu erkennen und damit natürlich von meiner Geschenkdarbietung ausgenommen.

Sollte das Thema Copygift näher interessieren, empfehle ich die beiden nachfolgenden Links:

 Copygift ? Yes, please !

 Copyright, Copyleft, Copygift

Näheres zu einer geschenkbasierten Ökonomie finden man  hier .

Das Thema des Copyrights, in all seinen Spielarten und Auswirkungen, ist ein weitläufiges Feld, welches jedoch sehr schön veranschaulicht, auf welchem Weg wir Menschen uns befinden und warum es in der Natur zwangsläufig kein Copyright gibt … und geben kann!

It is a gift for you … and the whole wide world.

Vielleicht fragen Sie sich, warum ich all das frei zur Verfügung stelle, woraus sich kommerzieller Gewinn generieren ließe, der zudem recht ordentlich ausfallen könnte, wenn man es denn geschickt anstellen würde, und warum ich es Anderen ermögliche mit meinen Texten und Bildern eventuell besagten Gewinn zu erwirtschaften ? Die Antwort ist einfach, vor allem, wenn aus dem WARUM ein WOFÜR wird, und man das GANZE aus Sicht einer natürlichen Entwicklung betrachtet, z. B anhand des Wesens eines Baumes.

Ein Baum bringt Früchte hervor, deren Kerne die Saat weiterer Bäume in sich tragen. Fällt eine Frucht auf den Boden, dann ernähren sich Tiere davon, wobei auch mitunter die Kerne verschluckt werden. Diese werden, von den Tieren fortgetragen, an anderer Stelle wieder auf, idealerweise, fruchtbarem Boden ausgeschieden, und so, sollten die Bedingungen es ermöglichen, kann ein weiterer Baum im Laufe der Zeit aus dieser Saat hervorgehen, Dünger inklusive :-) . Gleiches gilt für Copygift und speziell für GOLD-DNA und die GOLDENE PHI(L)HARMONIE.

Wenn jemand sich meiner Früchte bedient und sich am eventuellen Profit satt essen mag, so wünsche ich von ganzem Herzen einen Guten Appetit, wohl wissend, dass sich die Saat somit in Umgebungen ausbreiten kann, zu denen ich, als Baum, ansonsten keinen Zugang hätte. Das gilt insbesondere, wenn sich der Kern meiner Frucht mittels (geistigem) Abfall derer zu verbreiten weiß, die meinen, ihren gierigen Hunger nach Profit, auf die Schnelle, mit meinen Früchten stillen zu können … was in der Regel, im wahrsten Sinne des Wortes, nach hinten losgehen wird … und das umso heftiger, je gieriger die Früchte verschlungen wurden.

Ein Geschenk, dessen Wert geschätzt wird und obendrein in Ehren gehalten wird, kann den Beschenkten immer zur Quelle des Geschenks zurückführen, da derartige Geschenke eine eigene Geschichte haben … so wie Früchte den Bäumen zugeordnet werden können, von denen sie kamen …

Gruß Guido Vobig

http://www.gold-dna.de

http://www.gold-dna.de/phi.html

2012 in review

Die WordPress.com-Statistik-Elfen fertigten einen Jahresbericht dieses Blogs für das Jahr 2012 an.

Hier ist ein Auszug:

600 Personen haben 2012 den Gipfel des Mount Everest erreicht. Dieser Blog hat 2012 über 6.100 Aufrufe bekommen. Hätte jede Person, die den Gipfel des Mount Everest erreicht hat, diesen Blog aufgerufen, würde es 10 Jahre dauern, um so viele Aufrufe zu erhalten.

Klicke hier um den vollständigen Bericht zu sehen.

Mewedjews Aufruf zum Rauchverbot in Russland

Wenn zwei das Gleiche machen, ist es dann auch das Selbe?

Wir alle kennen noch die Diskussionen um die Einführung des Rauchverbots in Europa, das uns allen – Rauchern wie Nichtrauchern – Sprüche wie „Rauchen gefährdet die Gesundheit“ und „Rauchen tötet“ auf den Zigaretten- und Tabakpackungen, aber auch auf jedem Plakat der öffentlichen Zigarettenwerbung eingebracht, aber keinen einzigen Raucher weniger beschert hat.

Wie diese Statistik zeigt, ist der Anteil der Raucher mit Einführung des Rauchverbots 2008 faktisch unverändert!

Nach dieser Statistik rauchen insgesamt etwa 18,7 Millionen Deutsche, das sind ca. 27 % der Gesamt-Bevölkerung, wobei ca. 25 % (!) aller 15 – 20jährigen Deutschen rauchen.

So rauchen die Deutschen insgesamt pro Tag 237 Millionen versteuerte Zigaretten und zahlen so täglich knapp 40 Millionen Euro in die Bundeskasse.  Im Jahr 2009 waren es insgesamt rund 13,6 Milliarden Euro. Herr Schäuble dankt’s mit U-Boot-Geschenken an Israel.

Vor ein paar Tagen fand ich auf facebook die Notiz, dass Russland nun auch vorhabe, das selbe Rauchverbot einzuführen.

Wie der Diskussion unter der Nachricht zu entnehmen ist, meldete ich aus deutscher Erfahrung meine Bedenken an, wobei mir natürlich völlig klar ist, dass niemand (und ich schon gar nicht) das Recht hat, sich in die inneren Angelegenheiten eines anderen Staates einzumischen. Die Gleichheit des Verbotes jedoch ließ mich laut denken.

Daraufhin postete der Initiator dieses Video und sandte mir auch die Transkription des Videos in Russisch, die ich übersetzte und unter dem Video veröffentliche.

 

Meine eigene, unauthorisierte Übersetzung der Transkription des Videos:

Lassen Sie uns unser Land gemeinsam von der Tabakabhängigkeit befreien

D.A. Medwedjew: Liebe Freunde, bis Ende Oktober prüft die Regeirung das Gesetzprojekt des Gesundheitsministeriums, das ein Rauchverbot an öffentlichen Plätzen vorsieht. Offen gesagt, dieses Dokument ist spürbar für jeden Russen: Nichtrauchende Menschen warten einfach voller Ungeduld auf sein Inkrafttreten, ein Teil der Raucher nennen es einen Eingriff in ihr Recht, für ihre Gesundheit nach ihrem eigenen Ermessen zuständig zu sein. Aber ich bin überzeugt, dass dieses Gesetzprojekt den Interessen der Einwohner unseres Landes entspricht.

Die Regierung Russlands nahm die Antitabak-Konzeption an, und jetzt beginngen wir seine Realisierung. Es ist kein Geheimnis, heute ist Russland das rauchendste Land der Welt, wir sprechen oft darüber. 44 Millionen unserer Bürger sind von einer täglichen Dosis Nikotin abhängig – bedenken Sie, das ist ein Drittel des Landes, einschließlich der Kinder! Und wir sind die zweiten nach dem Volumen des Tabakmarktes nach China (China ist wo und wo sind wir?). Und diesen Markt teilen sich vier große ausländische Unternehmen, jedes von ihnen kam Anfang der 90iger Jahre nach Russland. Leider hat der Staat damals, in den 1990iger Jahren, die Risiken ausländischer Tabakinvestitionen in der russischen Ökonomie nicht berechnet. Es wurde Geld in die Reklame, in das Design, in die Produktion leichter, so genannter Frauenzigaretten investiert, die Tabakunternehmen verdoppelten den Verkauf vor allem auf Kosten der Frauen und leider der Kinder. Von 1992 bis 2010 stieg die Anzahl der rauchenden Frauen um das Dreifache – nach der Statistik von 7 auf 22 %. Es rauchen nicht nur die Jugend, sondern auch die älteren Frauen mehr. In den Megastädten raucht heute ein Drittel der Frauen, was es nie gab. Aber das Alter, in dem mit dem Rauchen begonnen wird, senkte sich seit 1993 von 15 auf 11 Jahre. Jetzt haben zwei Drittel der russischen Jugendlichen im Alter von 13 bis 16 Jahren Erfahrungen mit dem Rauchen, und ein Drittel raucht regelmäßig. Bei den Frauen im Alter von 40 bis 50 Jahren erhöhte sich die Anzal der Rauchenden in beträchtlichem Ausmaß. In Russland versuchen 400 Tausend Schüler von 10 bis 13 Jahren zu rauchen, und faktisch ein Drittel bleibt ständiger Raucher.

Auf diese Weise gingen wir in der Anzahl der Raucher kontinuierlich zur Führung über und leider erreichten wir dieses Ziel, erhielten wir diesen Status. Jetzt eine schlimme Zahl: Fast 400 Tausend – soviel Russen verlieren wir im Jahr wegen des Rauchens, das sind soviele wie zum Beispiel in Twer wohnen. Jedes Jahr verschwindet wegen des Rauchens eine gesamte Großstadt von der Landkarte des Landes, wobei das ein quälender und langer Krebstod ist, Lungen- oder plötzlicher Krebs, übrigens auch durch Herzinfarkt oder Schlaganfall.

Die überwältigende Mehrheit, ungefähr 90 % der russischen Raucher beginnt bis zum 20. Lebensjahr zu rauchen und faktisch alle bleiben ständige Raucher, sie sind Minderjährige. Unsere Kinder gewöhnen sich schon im Kleinstkindalter an den Rauch und versuchen die erste Zigarette in den unteren Klassen, darum kann man ganz und gar nicht über das Rauchen als eine freie Entscheidung eines erwachsenen Menschen sprechen. Wir müssen den ständigen Zuwachs der Anzahl jugendlicher Raucher stoppen. Es den Tabakunternehmen weiter zu gestatten, aus der Gesundheit unserer Kinder Kapital zu schlagen, aus ihnen lebenslängliche Tabak-Kosumenten zu machen, darf einfach nicht sein, das ist anormal. Andernfalls ist es schlimm, sich vorzustellen, welchen Preis für all das wir nach 10 bis 20 Jahren bezahlen. Kinder insgesamt sollten keinen Tabakqualm einatmen und das Rauchen als etwas Normales, Alltägliches auf den Kinderspielplätzen, in der Schule, in den Universitäten, in den Polikliniken, im Kaffee sehen.

Dieses vorbereitete Gesetzprojekt sieht ein völliges Verbot des Rauchens an diesen Orten vor. Restaurants, Kaffees, Bars werden das Schritt für Schritt einführen, so wie das übrigens andere Länder der Welt gemacht haben. Der letzte Punkt ist der 1. Januar 2015. Das Dokument verpflichtet auch alle Gebäude vom Rauchen zu befreien, in denen sich Organe der staatlichen Macht befinden und die Menge der Verkaufspunkte wird drastisch eingeschränkt, es wird öffentliche Reklame für den Tabak in den Geschäften verboten, um diese Waren aus den Augen der Kinder zu entfernen. Aber man muss nicht nur das Rauchen an öffentlichen Orten und den Verkauf der Zigaretten an jeder Ecke verbieten, sondern die Reklame für Tabak muss vollständig verboten werden, aber auch die Steuern auf die Produktion der Zigaretten muss zu einer spürbaren Ebene erhöht werden. Übrigens, die Erhöhung der Verbrauchssteuern auf Zigaretten erlaubt es, zusätzliche Gelder zu erhalten und damit das Gesundheitsbudget zu erhöhen, es in Programme zur Hilfe für jeden, der dem Rauchen entsagen will, in soziale Reklame für eine gesunde Lebensweise anzulegen.

In der Diskussion dieser Maßnahmen sprechen viele von der Diskriminierung der Raucher, aber heute werden fast 60 % der Erwachsenen und Kinder, darunter Minderjährige, von Seiten der Raucher selbst diskriminiert: Sie werden gezwungen, den giftigen Rauch der Zigaretten einzuatmen, obwohl sie nicht gewählt haben, Raucher zu sein, sie haben keine solche Erklärung abgegeben. Beispielsweise sind ein Drittel der Russen gezwungen, den Tabakqualm auf Arbeit einzuatmen. Zum Beispiel ist es für die Kellner in Kaffees und Restaurant fast ein Teil der Dienstpflicht.

Dieses Gesetzprojekt richtet sich auf den Schutz all dieser Menschen und anderer Menschen und erlaubt das Rauchen für die das wünschen dort, wo der Qualm nicht die Gesundheit anderer schädigt – auf der Straße. Natürlich ist diese Antitabakinitiative nur der Beginn eines großen Weges.

Und ich wollte noch eine einfache Sache unterstreichen: weder die Regierung, noch der Staat kämpfen mit den Rauchern, aber wir treten gegen das Rauchen auf. Um direkt zu sein, mehr als
80 % unserer Bürger, darunter zwei Drittel regelmäßiger Raucher, unterstützen den Kampf gegen das Rauchen. Lassen Sie uns unser Land gemeinsam von der Tabakabhängigkeit befreien!

Dieser Text zeugt zumindest von dem Wunsch und Versuch, die Russen direkt in den Kampf gegen die Tabak-Abhängigkeit einzubeziehen, auch werden die Nutznießer des Rauchens – vier ausländische Tabak-Konzerne – benannt. Drastische Zahlen zeigen das ganze Ausmaß und Desaster des Rauchens in Russland heute. Medwedjew appelliert an den Patriotismus der Russen, um die Tabakabhängigkeit einzudämmen und das Rauchverbot durchzusetzen, ganz anders als es hier in Deutschland geschah. Wird den Russen gelingen, was die Deutschen nicht schafften (und wohl auch gar nicht sollten)?

In Deutschland haben vor allem der Finanzminister und die Tabak-Industrie durch die ständig steigenden Preise für die Zigaretten gewonnen.

KenFM: WERDET MILITANT!

Das braucht keinen weiteren Kommentar:

Wie führt man die Menschen mit Hilfe der Blogger?

Ich fand dieses aufklärende Video, das hilft zu verstehen, warum es bei gewissen Artikeln bestimmte negative Kommentare oder Bewertungen gibt und wie zunehmend Blogger benutzt werden, um die Menschen, die den üblichen Massenmedien wie Zeitung, Radio und Fernsehen nicht mehr vertrauen, doch in den Griff zu bekommen und sie durch gezielte Falschmeldungen oder Halbwahrheiten in die Irre zu führen.
Quelle: Seewald.ru

Eure Kinder sind nicht Euer Besitz, sie sind die Söhne und Töchter der Sehnsucht des Lebens nach sich selbst…

Nachdem wir festgestellt habe, dass in unserer heutigen Welt Mechanismen wirken, die für uns und sie unzuträglich sind, sei es, dass wir unsere Kinder durch unsere Art der Erziehung und Ausbildung verbiegen, oder unsere Umwelt schädigen und unsere Gesundheit damit auf tönerne Füße stellen, oder … , stellt sich die Frage, was geändert werden müsste.

Nick hatte gerade in einem herrlich genialen Kommentar zum freien Willen festgestellt, dass das einfachste wäre, wenn wir besser anstellen des MACHENs lieber LASSEN sollten. Karin Desai hat gerade auf Facebook zum Thema der Kindererziehung in einem Kommentar den obigen Titel hinterlassen. Neugierig geworden, habe ich dieses geniale Gedicht von Gibran Khalil Gibran gefunden, das zumindest klar macht, was unsere Kinder sind und was wir deshalb besser lassen sollten:

Von den Kindern

Eure Kinder sind nicht eure Kinder.
Sie sind die Söhne und Töchter der Sehnsucht des Lebens nach sich selber.
Sie kommen durch Euch aber nicht von euch,
und obwohl sie mit euch sind, gehören sie euch doch nicht.
Ihr dürft ihnen eure Liebe geben, aber nicht eure Gedanken, denn sie haben ihre eigenen Gedanken.
Ihr dürft ihren Körpern ein Haus geben, aber nicht ihren Seelen.
Denn ihre Seelen wohnen im Haus von morgen, das ihr nicht besuchen könnt, nicht einmal in euren Träumen.
Ihr dürft euch bemühen,wie sie zu sein, aber versucht nicht, sie euch ähnlich zu machen.
Denn das Leben läuft nicht rückwärts, noch verweilt es im Gestern.
Ihr seid die Bogen, von denen Eure Kinder als lebende Pfeile abgeschickt werden.
Der Schütze sieht das Ziel auf dem Pfad der Unendlichkeit, und Er spannt euch mit Seiner Macht,
damit seine Pfeile schnell und weit fliegen.
Lasst Euren Bogen von der Hand des Schützen auf Freude gerichtet sein;
Denn so wie er den Pfeil liebt, der fliegt, so liebt er auch den Bogen, der fest ist.

via Der Mensch – das faszinierende Wesen: Eure Kinder sind nicht Euer Besitz, sie sind die Söhne und Töchter der Sehnsucht des Lebens nach sich selbst….

Offener Brief an Mahmud Ahmedinedschad

Auch ich betone noch einmal die Aussage in dem Video:

Den Zionismus kritisieren und anprangern hat nichts, aber auch gar nichts mit Antisemitismus zu tun.

Das ist von den Zionisten benutzte Propaganda, um jede Kritik an der unmenschlichen Politik des zionistischen Systems in Israel von vornherein auszuschließen und den Zionisten ihr unmenschliches Handeln, ihre Kriege, ihren Raub und Mord überall auf unserer Erde ungestraft zu ermöglichen!

Hier ist eine jüdische Stellungnahme zur Rolle des Zionismus während des Holocoust (in Englisch).

Hier die Geschichte, die zur Gründung des von vornherein zionistisch geprägten Staates Israel führte. Es handelt sich hierbei um einen Artikel der Bundeszentrale für politische Bildung.

In diesem Artikel heißt es unter anderem:

Als „Vater des politischen Zionismus“ gilt Theodor Herzl, der Initiator und erste Präsident der 1897 in Basel gegründeten Zionistischen Weltorganisation (ZWO). Das Baseler Programm – bis 1948 Leitlinie zionistischen Wirkens – verkündete als zentrales Ziel die „Schaffung einer öffentlich-rechtlich gesicherten Heimstätte in Palästina“. Verwirklicht werden sollte dieses durch die „Besiedlung Palästinas mit jüdischen Ackerbauern, Handwerkern und Gewerbetreibenden“. Zunächst schien Herzls Vision in weiter Ferne zu liegen. Der osmanische Sultan Abdul Hamid II. lehnte das zionistische Projekt ab; auch die europäischen Großmächte hielten sich zurück.Im Umfeld des Ersten Weltkriegs erhöhte sich der Stellenwert Palästinas. Großbritannien, dessen Truppen im Dezember 1917 Jerusalem besetzt hatten, stärkte – neben Frankreich – seine dominierende Rolle im Nahen Osten. Zur Absicherung ihrer strategischen und wirtschaftlichen Interessen hatten die Briten noch vor Kriegsende Geheimgespräche mit teilweise widersprüchlichem Inhalt über das weitere Schicksal Palästinas geführt. So vereinbarten sie mit Frankreich die Aufteilung des Osmanischen Reiches (Sykes-Picot-Abkommen von 1916). Parallel dazu versprachen sie dem Scherifen von Hedschas und Mekka die Gründung eines arabischen Großreichs (Hussein-MacMahon-Briefwechsel von 1915/16). Der zionistischen Bewegung schließlich sicherte Außenminister Arthur James Balfour 1917 in einem an den Präsidenten der Englischen Zionistischen Föderation, James de Rothschild, adressierten Brief die Unterstützung seiner Regierung für „die Schaffung einer nationalen Heimstätte in Palästina für das jüdische Volk“ zu.

Und hier gibt es die Information, die belegt, inwieweit Deutschland bereits in die Kriegsvorbereitungen nicht nur gegen den Iran involviert worden ist, in dem bereits seit November 2011 israelische Militärs in US Basen in Deutschland stationiert werden.

Nicht in meinem Namen!

%d Bloggern gefällt das: