Kurze Geschichte des ukrainischen Bandera-Nazismus – Teil 1

Selten ist mir die Übersetzung eines Artikels so schwer gefallen. Zu schlimm sind die hier geschilderten Ungeheuerlichkeiten und Bestialitäten.

Ich habe die Übersetzung trotzdem immer wieder fortgesetzt und setze sie weiter fort, weil ich der Überzeugung bin, dass wir, die Menschen, wissen müssen, was damals geschah, von wem es inszeniert und gezüchtet worden ist, damit wir verstehen, was heute geschieht und damit deutlich wird, dass jede Verharmlosung des Faschismus, die gerade jetzt verstärkt wird, nicht nur diese Verbrechen relativiert und damit die Opfer noch einmal verhöhnt, sondern dass sie den Verbrechen von heute Vorschub leistet und auch die heutigen Verbrechen der heutigen Faschisten überall auf unserer Erde verharmlost und damit den Anti-Faschisten den Mund verschließen will…

Es geht nicht nur um die Ukraine, es geht um das faschistische Unwesen überall, wie wir es in den USA und durch deren Söldner in Kroatien, Serbien, Afghanistan, Irak, Libyen, Syrien und jetzt auch in der Ukraine erleben.

Lest diesen und die folgenden Artikel, lest alles, damit Euch die Ungeheuerlichkeit dieses Artikels: „Umstrittener ukrainischer Nationalist Bandera“, der am 06. März 2014 im „Spon“ erschien und von Lügen, Verdrehungen und Verharmlosung nur so strotzt, vollkommen bewusst wird! Ich wollte, der Spon bekommt nun einen Shitstorm bisher ungekannten Ausmaßes!

———————-

Ich habe den Originalartikel entsprechend der einzelnen Kapitel in mehrere Artikel aufgeteilt.

———————

Übersetzung des Artikels vom 11. März 2014 auf rugraz.net: Solveigh Calderin

Die Ukraine brennt in der Hölle. Die Flammen sind noch schwach, aber die Helden des Maidan fügen dem Feuer ständig Brennholz hinzu, zünden unsere Bruderrepublik an. Sie haben vor, aus deren Asche einen faschistischen Staat zu errichten. Sein Fundament wurde 1939 noch von Adolf Hitler mit Hilfe west-ukrainischer Schläger gelegt, und 2014 gab die EU den Befehl, den Bau zu reaktivieren. Die Methoden haben sich in den 75 Jahren nicht verändert. Das Baumaterial wird heute wie damals Blut sein. Weil die Banderowzy [Anhänger Banderas – Anm. d. Ü.], die in der Ukraine als Nationalhelden angesehen werden, nicht anders können. So möchte man auch die Ukrainer fragen: „Wollt Ihr das wirklich?“

Am 12. September 1939, während einer Beratung im Zug, gab Hitler dem Chef der Militäraufklärung der Spionageabwehr Canaris die Aufgabe: „… sich mit der Vorbereitung ukrainischer Organisationen, die mit Ihnen zusammenarbeiten und dieselben Ziele haben, aber speziell die Vernichtung der Polen und Juden, zu beschäftigen“. Mit „ukrainischen Organisationen“ war die Organisation Ukrainischer Nationalisten (OUN) gemeint. Gesagt – getan. Nach zwei Monaten begannen vierhundert ukrainische Nationalisten die Ausbildung in Lagern der Abwehr in Zakopane, Komarno, Kirchendorf und Hackelstein. 1941 werden diese Schläger der Kern der künftigen Ukrainischen Aufstandsarmee (UPA), die das erste Mal im „Proklamierungsakt des ukrainischen Staates“ vom 30. Juni 1941 genannt wird. Entsprechend des „Ausrufungsaktes des ukrainischen Staates“ „führt“ die UPA „den Krieg an der Seite Deutschlands und wird ihn gemeinsam mit der deutschen Armee so lange führen, bis er an allen Fronten des gegenwärtigen Krieges gewonnen ist.“

Als im Juni 1941 gemeinsam mit den führenden deutschen Abteilungen das ukrainische Bataillon „Nachtigall“ unter dem Kommando Roman Schuchewitschs in Lwow eindrang, beteiligte es sich aktiv am Massenprogrom an den Lwower Juden.

Nach einigen Berichten erschossen die „Nachtigallen“ unter dem Kommando ihres Führers am Tag der Verabschiedung des Proklamierungsaktes mehr als dreitausend Lwower Polen, darunter 70 Gelehrte mit weltberühmten Namen. Innerhalb einer Woche wurden noch ungefähr siebentausend Juden, Russen und Ukrainer bestialisch abgeschlachtet.

Als ihren Götzen wählten die Banderlogen den Zwerg-Sadisten Stepan BANDERA, der wegen einer in der Kindheit durchgemachten Rachitis nur 1,57 m groß wurde. Seine Klassenkameraden erinnerten sich an ihn als den, der um seinen Charakter zu stärken, Katzen erdrosselte und ertränkte (Foto: Oskar Jansons/“Komsomolskaya Prawda“)

Als ihren Götzen wählten die Banderlogen den Zwerg-Sadisten Stepan BANDERA, der wegen einer in der Kindheit durchgemachten Rachitis nur 1,57 m groß wurde. Seine Klassenkameraden erinnerten sich an ihn als den, der um seinen Charakter zu stärken, Katzen erdrosselte und ertränkte (Foto: Oskar Jansons/“Komsomolskaya Prawda“)

Während Lwow von den Leichen gereinigt wurde, verrichtete der Metropolit Andrej Scheptizkij auf dem Hof des Swjatojursker Doms eine Andacht für die „unbesiegbare deutsche Armee und ihren Hauptführer Adolf Hitler“. Mit dem Segen des Oberhaupts der ukrainischen griechisch-katholischen Kirche begann die Massenvernichtung friedlicher Bewohner der Ukraine durch die Banderowzy, Nachtigallen, UPA-Leute und Krieger der SS-Division „Galizien“.

Als im Sommer 1941 Lwow genommen wurden, führten die Banderowzy ein Massaker an Polen und Juden durch. Die Frauen wurden vor der Erschießung vergewaltigt und nackt durch die Straßen geführt.

Als im Sommer 1941 Lwow genommen wurden, führten die Banderowzy ein Massaker an Polen und Juden durch. Die Frauen wurden vor der Erschießung vergewaltigt und nackt durch die Straßen geführt.

Die Nationalisten gingen so vehement zur Sache, dass Hitler schon am 5. Juli 1941, schockiert über die Meldungen ihrer Bestialitäten, Himmler befahl, „Ordnung mit diesen Banden zu schaffen“. Zum Schluss vertrieben die Deutschen lediglich die OUN-Führer, aber Stepan Bandera schickten sie für ein paar Jahre zum Luft holen ins KZ Sachsenhausen, wirklich in den gemütlichen Block für die privilegierten Gefangenen. Sie haben ihn erst in der Kriegsmitte entlassen, als die Rote Armee zur Offensive überging. Und damals, 1943, entwickelte sich die UPA zur vollen Kraft.

Täglich starben tausende Ukrainer eines furchtbaren, qualvollen Todes. Die Nationalisten sprengten gleichsam alle Bande. Jeder Mord wurde von ihnen in eine raffinierte Folter verwandelt, als wollten sie mit den anderen in ihrer Bestialität konkurrieren. Später, als die Untersuchungsbrigaden des NKWD die Verbrechen der Banderowzy untersuchten, erstellten sie eine Liste der 135 von den Kämpfern der OUN-UPA an der friedlichen Bevölkerung am häufigsten verwendeten Foltern. Hier eine Liste des größten Teils von ihnen:

– Einen großen und dicken Nagel in den Schädel einschlagen

– Die Haare mit der Haut vom Schädel abziehen (skalpieren)

– Beibringen eines Schlages mit dem Axtrücken auf den Schädel

– Beibringen eines Schlages mit dem Axtrücken auf die Stirn

– Einen „Adler“ auf die Stirn einritzen

– Ein Bajonett in die Schläfe einschlagen

– Ein Auge einschlagen

– Beide Augen einschlagen

– Abschneiden der Nase

– Abschneiden eines Ohres

– Abschneiden beider Ohren

– Kinder mit einem Pflock durchstechen

– Durchstoßen mittels eines spitzen dicken Drahtpflockes von Ohr zu Ohr

– Abschneiden der Lippen

– Abschneiden der Zunge

– Kehle durchschneiden

– Kehle durchschneiden und durch die Zunge durch den Spalt herausziehen.

– Durchschneiden der Kehle und in die Öffnung Stücke einführen

– Zähne herausreißen

– Kiefern brechen

– Aufreißen des Mundes von Ohr zu Ohr

– Verstopfen der Münder durch Werg während des Transports der noch lebenden Opfer

– Durchschneiden des Halses mit einem Messer oder einer Sichel

– Vertikale Spaltung des Kopfes durch eine Axt

– Kopf nach hinten verdrehen

– Zerschmettern des Kopfes, durch Einspannen in einen Schraubstock und ihn zudrehen

– Abschneiden des Kopfes mittels einer Sichel

– Abschneiden des Kopfes mit einer Sense

– Abhacken des Kopfes mittels einer Axt

– Mit einem Beil Schläge auf die Kiefer beibringen

– Beibringen von Stichwunden am Kopf

– Vom Rücken Hautstreifen herausschneiden und zusammenziehen

– Beibringen anderer Hackwunden auf dem Rücken

– Beibringen von Bajonettsschlägen auf dem Rücken

– Rippenbrüche des Brustkorbes

– Beibringen von Messer- oder Bajonettschlägen ins Herz oder neben das Herz

– Beibringen von Stichwunden auf der Brust durch Messer oder Sicheln

– Den Frauen die Brüste mit einer Sichel abschneiden

– Den Frauen die Brüste abschneiden und die Wunden mit Salz bestreuen

– Mit einer Sichel die Genitalien der männlichen Opfer abschneiden

– Die Körper mit einer Tischlersäge in zwei Hälften zersägen

– Beibringen von Stichwunden am Bauch durch Messer oder Bajonett

– Durchlöcherung des Bauches einer schwangeren Frau mit dem Bajonett

– Öffnen des Bauchs und Herausziehen des Darms bei Erwachsenen

– Weites Öffnen des Bauches einer schwangeren Frau und anstelle des herausgenommenen Fötus zum Beispiel einen lebenden Kater hineinlegen und Zunähen des Bauches

– Öffnen des Bauches und kochendes Wasser hineingießen

– Öffnen des Bauches und ihn mit Steinen füllen, anschließend in den Fluss werfen

– Schwangeren Frauen den Bauch öffnen und mit Glasscherben füllen

– Herausreißen der Sehnen von der Leiste bis zum Fuß

– Heißes Eisen von der Leistengegend bis zur Vagina einführen

– In die Vagina Tannenzapfen einführen, die Vorderseite nach oben

– In die Vagina spitzen Pflock einführen und ihn bis zur Kehle durchstoßen

– Den Frauen den Vorderkörper mit einem Gartenmesser von der Vagina bis zum Hals aufschneiden und die Eingeweide herausholen

– Die Opfer an den Eingeweiden aufhängen

– In die Vagina Glasflaschen einführen und sie zerschlagen

– In die Afteröffnung Glasflaschen einführen und sie zerschlagen

– Öffnen des Bauches und Herausnahme der Innereien als Futter, so genanntes Futtermehl, für die hungrigen Schweine, die mit diesen herausgerissenen Därmen und anderen Innereien gefüttert wurden

– Mit der Axt eine Hand abhacken

– Mit der Axt beide Hände abhacken

– Die Handfläche mit einem Messer durchstechen

– Die Finger mit einem Messer von der Hand abschneiden

– Abschneiden der Handfläche

– Fersen abschneiden

– Abscheiden des Fußes über dem Fersenbein

– Den Arm an mehreren Stellen durch einen stumpfen Gegenstand brechen

– Die Beine an mehreren Stellen durch einen stumpfen Gegenstand brechen

– Um beide Seiten des Körpers Bretter legen, ihn mit einer Zimmermannssäge in zwei Teile zersägen

– Den Körper mit einer Spezialsäge in zwei Hälften zersägen

– Mit einer Säge beide Beine absägen

– Die zusammengebundenen Beine mit glühender Kohle bestreuen

– Die Hände an einen Tisch und die Füße an den Boden nageln

– Die Hände und Füße an ein Kreuz in der Kirche annageln

– Den Nacken des Opfers auf den Boden legen und mit einer Axt Schläge beibringen

– Den gesamten Körper mit der Axt schlagen

– Den ganzen Körper mit der Axt in Teile zerhacken

– Den Lebenden die Hände und Beine im so genannten Tragriemen brechen

– Die Zunge eines kleinen Kindes mit dem Messer an den Tisch nageln, der später an ihm hing

– Ein Kind mit dem Messer in Stücke schneiden und sie umher werfen

– Den Kindern den Bauch aufschneiden

– Ein kleines Kind mit dem Bajonett an den Tisch spießen

– Kinder männlichen Geschlechts an den Genitalien an einer Türklinke aufhängen

– Einem Kind die Beingelenke herausschlagen

– Einem Kind die Handgelenke herausschlagen

– Ein Kind ersticken, indem es in mehrere Lappen gewickelt wurde

– Kleine Kinder in einen tiefen Brunnen werfen

– Kinder in die Flammen eines brennenden Hauses werfen

– Den Kopf eines Babys zerschmettern, in dem es an den Beinchen genommen und gegen die Wand oder den Ofen geschlagen wurde

– Mönche an den Beinen neben der Kanzel in der Kirche aufhängen

– Ein Kind auf einen Pfahl setzen

– Frauen mit den Beinen nach oben an einer Tür aufhängen und sie verhöhnen – Abschneiden der Zunge und der Brüste, Öffnen des Bauches, Herausstechen der Augen, aber auch Stücke des Körpers mit dem Messer herausschneiden

– Ein kleines Kind an die Tür die Nageln

– An eine Tür mit dem Kopf nach oben hängen

– An eine Tür mit den Beinen nach oben hängen

– An eine Tür mit den Beinen nach oben hängen und den Kopf von unten durch ein unter dem Kopf entzündetes Feuer versengen

– Von einer Klippe hinunterwerfen

– Im Fluss ertränken

– Ertränken durch Werfen in einen tiefen Brunnen

– Ertränken im Brunnen, indem die Opfer mit Steinen beworfen wurden

– Nachdem Stücke des Körpers auf dem Feuer gebraten worden waren, auf der Gabel aufspießen

– Einen Erwachsenen auf einer Waldlichtung in die Flammen eines Feuers werfen, um das ukrainischen Mädchen zu den Klängen einer Ziehharmonika sangen und tanzten

– Einen Pfahl durch den Bauch schlagen und ihn in der Erde befestigen

– Einen Menschen an die Tür rufen und ein Zielschießen auf ihn veranstalten

– Im Frost nackt oder in Unterwäsche wegführen

– Strangulation mit einem eingeseiften Seil, das als Lasso um den Hals gebunden wurde

– An einem Seil, dass um den Hals gebunden war, einen Körper durch die Straße ziehen

– Die Beine einer Frau an zwei Bäumen anbinden, die Hände höher als der Kopf und aufschneiden des Bauches vom Damm bis zur Brust

– Aufreißen des Körpers mit Hilfe einer Kette

– Einen an einen Wagen gebundenen über die Erde ziehen

– Eine Mutter mit drei Kindern über die Erde ziehen, die an einem mit einem Pferd bespannten Wagen gebunden sind. Und zwar so, dass ein Bein der Mutter vollkommen an den Wagen gebunden ist, aber das andere Bein der Mutter an ein Bein des ältesten Kindes, an dessen anderes Bein das eine Bein des jüngeren Kindes gebunden ist und an dessen anderes Bein ist das jüngste Kind gebunden

– Einen Körper mit einem Karabinerlauf durchstoßen

– Das Opfer mit Stacheldraht zusammenbinden

– Zwei Opfer gleichzeitig mit Stacheldraht zusammenbinden

– Mehrere Opfer gleichzeitig mit Stacheldraht zusammenbinden

– Periodisches Zusammenziehen des Rumpfes durch Stacheldraht, alle paar Stunden die Opfer mit kaltem Wasser begießen, mit dem Ziel sie ins Bewusstsein zu holen und den Schmerz und das Leid zu empfinden zu lassen

– Das Opfer bis an den Hals senkrecht in der Erde eingraben und es dort lassen

– Lebendig bis zum Hals in die Erde graben und später den Kopf mit einer Sense abtrennen

– Den Körper mit Hilfe von Pferden in zwei Hälften reißen

– Das Opfer ans zwei Punkten an heruntergebogenen Bäumen festbinden und den Körper zerreißen, in dem die Bäume losgebunden werden

– Erwachsene in die Flammen eines brennenden Gebäudes werfen

– Die Opfer mit Benzin übergießen und anzünden

– Das Opfer mit Stroh umbinden und wie die „Fackel Neros“ entzünden

– Ein Messer in den Rücken des Opfers stechen und es da lassen

– Ein Baby auf eine Forke spießen und es in die Flammen eines Feuers werfen

– Mit einem Messer die Haut vom Gesicht schneiden

– Zwischen die Rippen Eichenpfähle einhämmern

– An Stacheldraht aufhängen

– Die Haut vom Körper abschälen und die Verwundeten mit Fusel, aber auch mit kochendem Wasser begießen

– Den Körper an einen Pfeiler befestigen und mit Messern nach ihm werfen

– Anbinden – die Hände mit Stacheldraht gefesselt

– Mit der Schaufel totschlagen

– Die Hände an die Schwelle des Hauses nageln

– An den Füßen ein Seil binden und den Körper über den Boden ziehen

Bild 3

Bild 4

Fortsetzung folgt

Advertisements

25 Responses to Kurze Geschichte des ukrainischen Bandera-Nazismus – Teil 1

  1. Pingback: blognetnews » Kurze Geschichte des ukrainischen Bandera-Nazismus – Teil 1

  2. Reblogged this on Europapolitik and commented:
    Geschichte des ukrainischen Nazismus

  3. Pingback: Dringend! Aus Slawjansk brach die Wahrheit über die Vorgänge in der Stadt hervor | Miscelaneous

  4. wiggi says:

    Ich will nicht abstreiten das es greultaten gab.Aber die Liste hier sieht aus eine Story von der ISIS

    • Ich will nicht abstreiten das es greultaten gab.
      Dieser Satz ist angesichts der hunderttausenden Toten, die auf bestialischste Art und Weise umgebracht wurden der blanke Hohn und eine unverschämte Verhöhnung der Opfer!

      Aber die Liste hier sieht aus eine Story von der ISIS
      Richtig, ist es aber dennoch nicht!

      Die Methoden der Mörder sind freilich dieselben.
      Faschismus funktioniert überall auf dieselbe Art und Weise, es gibt keine „nationalen“ Unterschiede. Ob in Deutschland, Südafrika, Vietnam, Chile (übrigens auch mit aktiver Unterstützung und Anleitung der faschistischen Folterknechte aus Deutschland!!), Afghanistan, Irak, Libyen, Syrien oder in der Ukraine.
      Es ist eine Überlegung wert, warum das so ist!? Was denken Sie, ist der Grund dafür?

      • wiggi says:

        Dann brauchen wir mal die Vergewaltigungen und Ermordungen Deutscher Kriegsgefangen. Oder Das Verhungern lassen und Versklaven von zu unrecht verhafteten. Das Krieg Scheisse ist das weiß jeder. Aber Nationalismus ist nicht gleichbedeutetend mit Faschismus. Und glaub mir. Mein Großvater hat niemanden auf diese Art und Weise getötet. Aber ich weiß das er in Russland 10 Jahre nach Kriegsende verstorben ist. Die Überreste liegen wahrscheinlich noch irgendwo in einem Loch. Du verstehst auch anscheinend nicht das die Menschen solche Dinge gar nicht wollen. Aber Politik und Schuldzuweisungen lassen Sie zu dem werden das Sie solche Taten verüben. Zudem klingt das hier nach einem Die Deutschen hätten allesamt die greultaten begangen. Das ist so nicht wahr. Die Ukraine Wurde hauptsächlich von Ukrainischen Polnischen und anderen Volksgruppen besetzt.Von einer geplanten Besiedlung wurde aufgrund der innerpolitischen Zersplitterung der Ukrainischen Volksgruppen abgesehen. Diese Kriegsverbrechen sind auch nicht an allen Opfern durchgeführt worden. Der Artikel beschuldigt in dem Fall also die Deutschen in Ihrer Gesamtheit und die Nationalisten im Allgemeinen. Ohne Befehl ausgefürt wurden diese Verbrechen aber nachweislich nicht von den Deutschen in Ihrer Gesamtheit. Es gab für solche Kriegsverbrechen auch nie einen Befehl von deutscher Seite aus. Es wurde sogar ein wie ja auch hier zu lesen ist Befehl gegeben dies zu unterbinden. Das die deutschen heute noch und immer wieder in die Rolle der Faschisten gedrängt werden ist unterste Schublade. Wir haben Jahre lang dafür gekämpft uns unseren Ruf wieder zu erarbeiten. Es ist genug damit das 2 Generationen Später immer noch Leute wie du daherkommen und und Schuld geben an Dingen die weder wir noch mein Großvater begangen hat. Und weil der Sieger darüber entschieden hat das das Deutsche Volk in der Geschichtsschreibung als Grausamer Kriegsverbrecher dasteht ist dieser Artikel in dieser Form nicht angebracht. Denn wir das Volk sehen nicht dabei zu wie heute Kriege in Nigaragua Irak und der Ukraine stattfinden. Wir gehen auf die Straße gegen Krieg. Aber wir sind es leid uns Vorwürfe von der 2ten Generation machen zu lassen die von den Deutschen spricht als wäre das gestrige Volk das Volk von heute. Und genau das sind die Sätze die keiner Brauch:

        Dieser Satz ist angesichts der hunderttausenden Toten, die auf bestialischste Art und Weise umgebracht wurden der blanke Hohn und eine unverschämte Verhöhnung der Opfer!

      • Dann brauchen wir mal die Vergewaltigungen und Ermordungen Deutscher Kriegsgefangen. Oder Das Verhungern lassen und Versklaven von zu unrecht verhafteten.

        Auf genau diesen Einwand habe ich gewartet!

        Damit die Verhältnismäßigkeit wieder hergestellt wird, Herr „wiggi“, die Sowjetunion hatte – durch die Teutsche Wehrmacht, SS und andere Faschisten 27 Millionen Kriegsopfer zu beklagen! Darunter sind „lediglich“ 9 Millionen Militärs. Der Rest, also 18 Millionen Menschen sind Zivilisten!

        So etwas wird auch Vernichtungskrieg genannt – oder Genozid!

        Ich empfehle Ihnen dazu diesen Artikel: 27 Millionen

        Selbst nach Wikipedia sind es noch immer 19,6 Millionen Opfer, davon 6 Millionen Zivilisten.
        Das arme, arme Deutschland hatte nach demselben Wikipedia-Artikel dagegen INSGESAMT 6,8 Millionen Opfer zu beklagen, ziemlich hälftig Zivilisten (eine Menge davon durch die angloamerikanischen Bombenangriffe auf die deutschen Städte zum Ende des Krieges!) und Militärangehörige.
        Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Kriegstote_des_Zweiten_Weltkrieges

        Allein durch die fast drei Jahre andauernde unmenschlichste, menschenverachtendste, grausamste, brutalste, infamste, kriegsverbrecherische Blockade Leningrads durch die faschistische Wehrmacht kamen allein 1,1 Millionen Menschen – ZIVILISTEN(!!) – vor allem durch HUNGER um!

        Schätzungen gehen von etwa 1,1 Millionen zivilen Bewohnern der Stadt aus, die infolge der Blockade ihr Leben verloren. Die meisten dieser Opfer verhungerten. Der Massentod durch Verhungern wurde von den Deutschen gezielt herbeigeführt und ist in diesem Ausmaß weltweit beispiellos.

        Die Einschließung der Stadt durch die deutschen Truppen mit dem Ziel, die Leningrader Bevölkerung systematisch verhungern zu lassen, war eines der eklatantesten Kriegsverbrechen der deutschen Wehrmacht während des Krieges gegen die Sowjetunion.[1]

        Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Leningrader_Blockade

        Was also wollen SIE mir von den armen TEUTSCHEN Opfern erzählen????

        Nein, Nationalismus ist nicht gleich Faschismus!
        Was in Deutschland von 1933 – 1945 herrschte, war jedoch Faschismus schlimmster Prägung und was heute in der Ukraine wieder herrscht, ist ebenfalls Faschismus – und der wurde und wird von den Deutschen gezüchtet, finanziert, organisiert und angeleitet!

        Mein VATER war sowohl im Krieg an der Ostfront als auch hinterher für sieben Jahre in sowjetischer Kriegsgefangenschaft – und glauben Sie mir, der hat mir ganz andere Geschichten erzählt als die Sie mir hier auftischen wollen!

        Es sind nicht DIE Sieger, die DEM deutschen Volk die Schuld einredeten und einreden. Es waren und sind die WESTmächte, die das taten und heute noch tun. Ich lernte: „Die Hitlers kommen und gehen – das deutsche Volk aber bleibt!“

        Wenn Sie diesen Artikel hier als „Schuld auf das deutsche Volk abladen“ statt als Mahnung und Warnung, so etwas nie wieder zuzulassen verstehen, so zeugt das von Ihrer Haltung dem Faschismus gegenüber!

        Ich bitte Sie sehr höflich, hier Ihre krude Weltsicht nicht weiter zu verbreiten. Danke!

    • Linda says:

      Das sieht eher aus wie aus Zeiten des Kreuzzuges oder noch früher…

      • So sieht es heute im Osten der Ukraine wieder aus, wo deren von der BRD, den USA, der EU und NATO gezüchteten und intiierten Nachfahren wüten.
        So sieht es heute überall da aus, wo die durch den Westen (lies EU/NATO) installierten so genannten Islamisten wüten, die nichts anderes als Faschisten der schlimmsten Art sind, wie auch ihre Herren und Schöpfer!

  5. wiggi says:

    Ich verbreite gar nichts. ich sehe nur klarer als Sie es jemals können! Denn der Artikel handelt ausschließlich von der Ukraine. Und dort sehe ich die Faschisten heute und vor 75 Jahren. Ich sehe Sie nicht in Deutschland. Wir haben also (die deutschen) Eure Auseinandersetzung geschaffen die bereits unter Russland vor dem 1sten Weltkrieg nachweislich brodelte? Mein Großvater konnte mir leider nicht mehr erzählen was die Russen ihm angetan haben.Aus seinen Briefen weiß ich das Sie durch die Ukraine durchgerannt sind und einfach Ihrem Schicksal überlassen haben. Das ist nicht abzustreiten. Und bitte erzählen Sie mir nicht wie viele Tote die Deutschen auf dem Gewissen haben. Ich habe mir das von meinem Kommunistischem Staatsbürgerkundeunterrichtslehrer Jahre Lang anhören müssen wie schrecklich wir waren. Das Russische Soldaten über Jahre hier gefoltert vergewaltigt und gemordet haben ist ein schön verschwiegenes Geheimniss. Ich habe Alte Damen wärend de Zivildinstes betreut. Glauben Sie mir die daraus entstandenen Kinder sind teilweise verhungert Die Wirklichkeit sieht aber oftmals anders aus liebe Frau. Der Krieg ist für uns alle seit 70 Jahren vorbei. Das sich die Ukraine von den Amerikanern in einen Krieg ziehen lässt und auf die EU hört weil sie sich ein besseres Leben erhoffen ist die andere Seite der Medallie. So wie auch damals schon waren sich die Ukrainer nicht einig. Es wäre für alle beteiligten besser wenn sie sich wie die ehemalige Checeslovakai handeln würde. Auch das die Amerikaner vor Maidan erhebliche Gelder ins Land geschleust haben. Das die Deutsche Bevölkerung das nicht will liegt klar auf der Hand. Wenn Ihnen jemand etwas anderes suggeriert hat dann schalten Sie bitte ARD und ZDF aus. und Informieren sich mal unabhängig.Das Deutsche Volk wird seit Jahren verarscht und gedemütigt und Sie sind ein williges Werkzeug dessen. Wenn Sie eine Veränderung herbeiführen wollen werden Sie es nicht durch Ihre Polemische Altbackene Starrsinnige deutschverachtende Haltung zu einem Resultat bringen. Denn so wird sich der Kreis nur weiter schließen. Ach und Ihre Wikipedia Artikel in welcher sich die Todeszahlen alle Jahre wieder mal hoch und runteraddieren um mehrere Millionen haben irgendwie keine Aussagekraft. da jeder bei Wikipedia Artikel ändern und bearbeiten kann. Ich empfehle daher sich mal mit seriösen russischen Seiten auseinanderzusetzen. Sie sind doch sicher aus der Ostukraine? Oder warum berufen sie sich auf nachweisliche immer wieder veränderte Dokumente der Amerikaner? Wachen sie Auf und erkennen Sie das Deutschland und Russland vor AH immer ein gutes Verhältniss hatte und der 2 wk und all seine Greueltaten auf allen Seiten hätte niemals stattfinden müssen wenn die Politik nicht dahingehend die Weichen gelegt hätte. Wenn Sie das erkannt haben könnnen Sie vielleicht auch irgendwann von der Gesamtheit des Schreckens dieser Zeit und der jetzigen Zeit reden ohne Volksgruppen zu bevorurteilen und abzustempeln. In diesem Sinne Wiggi

    • Sie begreifen GAR NICHTS. Nein, sie WOLLEN nicht begreifen, sonst hätten Sie nämlich gelesen, dass der Herr Bandera nach dem Krieg und dem Abzug der deutschen Faschisten aus der Ukraine von eben diesen – und ihren Nachfolgern in der BRD – weiterhin angeleitet wurde, um Chaos zu schüren, Morde zu begehen, Diversionsakte zu betreiben, kurz das ukrainische Volk weiterhin zu terrorisieren. Als seine von BRD Gnaden UPAK von den sowjetischen Sicherheitsorganen schließlich aufgerieben wurde, floh dieser „Saubermann“ genau wohin?
      Richtig! In die BRD! Wurde hier geschützt und gehätschelt und bekam und gab seine Anweisungen über den BND weiter an die ukrainischen Faschisten.
      Als er starb wurde sein Todesort in Bayern, wo auch eine hübsche Gedenktafel prangt, zum Pilgerort für die ukrainischen Faschisten, die sich dort Lehre, Geld und Anleitung für ihre Wühlarbeit in der Ukraine abholten!
      Und dann! 1991 war es endlich soweit! Nun durften sie wieder offen – mit finanzieller, organisatorischer, strategischer Unterstützung der BRD – ihr Unwesen wieder OFFEN betreiben!

      Sind sie so unwissend oder tun Sie nur so?

      Ich empfehle ihnen auch diesen Artikel, der das von mir Geschriebene belegt.
      Ich befürchte jedoch, Sie werden den jedoch nicht lesen, entspricht das doch nicht ihrem Weltbild von dem „guten Faschismus“ und „ist ja alles schon so lange her“!

      http://www.barth-engelbart.de/?p=10368

      Da Sie von ihrem kommunistischen Staatsbürgerkundelehrer schreiben, nehme ich an, dass Sie bereits in der DDR zu den faschsitischen Wühlern gehörten, die heute schreien: „Schwedt, unmenschlich, politischer Gefangener!“

      Sie sind gefangen! Sie bedienen die Parolen derer, die Deutschland in einen verheerenden Krieg getrieben haben und wollen „von alledem nichts wissen?“ Hatten wir schonmal nicht???

      Gehen Sie Ihren Schmutz woanders verbreiten. Sie sind auf diesem Blog geblockt!

  6. Pingback: Kurze Geschichte des ukrainischen Bandera-Faschismus – Teil 1 | barth-engelbart.de

  7. der Mensch says:

    Dass Menschen zu solchen barbarischen Greueltaten fähig sind, ist traurig,unfassbar und das Allerletzte. Schlimmer noch… bis heute werden solche Taten immer wieder verbrochen (derzeit z.B. im Nordirak). wie abgestumpft muss ein Mensch sein, so etwas zu tun.
    Die Opfer sind, egal auf welcher Seite sie sind nur zu bedauern.
    Aber was ist mit den Menschen, die diese barbarischen Taten mit ansehen mussten, unendlich traumatisiert sind und denen meist ein Leben lang nicht geholfen wird????

  8. Pingback: Mark Paslavskiy war ein Neffe Stepan Banderas | Miscelaneous

  9. Pingback: Radikalisierung im Parlament | Miscelaneous

  10. kurt says:

    ich glaube die Isis-Terroristen hätten bei Bandera ins Praktikum gehen können aber wären wahrscheinlich nach wenigen tagen schreiend davon gelaufen. Wenn _1_ Mensch wirklich all das getan hat dann ist er der AntiChrist. Wenn sogar Hitler ihn einsperren liess dann hätte der ihn gleich vergasen sollen. Aber so ist das heute auch noch die USA töten auch nicht ihre Monster sondern halten sie am Leben um sie auf ihre Rivalen zu hetzen. So machen sie sich nicht ihre Finger schmutzug.
    Ich habe woanders von Bandera gelesen dass dieser Narrenfreiheit in der Ukraine hatte weil die Wehrmacht weiterzog in den Krieg gegen Russland und er blieb als sowas wie ein Governeur zurück. Was soll man dazu noch sagen, der war sogar noch schlimmer als die Deutschen Nazis.
    Seltsam nur dass die Landsleute von ihm, also die UKrainer das nicht wissen, oder wissen sie darüber bescheid ? Warum folgen sie ihm dann ?
    Deutschland und Europa haben sich bereits von KIew distanziert, das dauerte etwas länger weil uns die Amerikanischen Medien reingelegt haben. Ich wusste schon länger bescheid aber mir hat keiner geglaubt. Jetzt steht KIew allein da, gegen die Ostukraine, es scheint sich die Geschichte auf dem Boden zu wiederholen und die Welt schaut zu. Auch Russland oder USA.
    Ich hoffe mal das die wieder runterkommen von ihrem Trip. Wir leben im 21 Jahrhundert.
    Ich kann nurnicht verstehen wie die den Bandera heute noch verehren, wir verehren Hitler nicht mehr, nurnoch ein paar Neonazis tun das, aber die gibt es überall auf der Welt. Warum also ist Bandera jetzt der grosse Held ? Versteh ich nicht.

    • 1. ISIS und Bandera, sowie alle Faschisten, haben dieselbe Quelle, darum sind auch ihre Methoden und Verbrechen gleich.

      2.

      Seltsam nur dass die Landsleute von ihm, also die UKrainer das nicht wissen, oder wissen sie darüber bescheid ? Warum folgen sie ihm dann ?

      Warum folgten die Deutschen dem Herrn Hitler?
      Beide haben den Menschen vorgelogen, gegen ihre Ausbeuter vorzugehen und sich für das Volk einzusetzen. Beide haben das Volk belogen, denn beide dienten den Banken- und Konzerneigentümern und für beide war das einzige Ziel: Krieg gegen die Sowjetunion, heute Russland, um sie zu zerstören, damit die Banken- und Konzern-Eigentümer neue Märkte und billige Rohstoffe bekommen.

      Bei den Ukrainern heute kommt hinzu, dass sie 25 Jahre lang massiv umerzogen wurden. Nicht umsonst kehrten die in der Bundesrepublik (und den USA) sich aufhaltenden, dort angeleiteten, geschulten, finanzierten, organisierten, ausgerüsteten Banderowzen 1991 offen in die Ukraine zurück und begannen, dort ihr Unwesen zu treiben. Propaganda und Manipulation durch Lügen, Verdrehen der Geschichte usw. usf. Selbst die Schulbücher wurden umgeschrieben, so dass den Menschen Bandera als „Volksheld“, „Widerstandskämpfer“ und „Kämpfer für die Freiheit des ukrainischen Volkes“ in die Hirne geblasen wurde!

      3.

      Deutschland und Europa haben sich bereits von KIew distanziert, das dauerte etwas länger weil uns die Amerikanischen Medien reingelegt haben.

      Die BRD und Europa haben sich NICHT von Kiew distanziert, ganz im Gegenteil. Die Junta in Kiew bekommt militärische Ausrüstungen, in der Nähe der russischen Grenze (in Polen, den baltischen Ländern und im Schwarzen Meer) und im Westen der Ukraine werden NATO-Manöver abgehalten, die BRD und EU versuchen, Russland zu überreden, der Ukraine die Gasschulden zu erlassen und das Gas für den Winter kostenlos zu liefern, die Sanktionen gegen Russland für etwas, was Russland nie getan hat, sind nicht aufgehoben.
      Wo also haben sich die BRD und die EU von Kiew distanziert?

      Die US Medien haben die deutschen auch nicht hereingelegt, sondern die deutschen und US amerikanischen Medien haben sich in ihrer Russlandhetze abgesprochen und blasen ins selbe Horn. Das hat sich nicht geändert.

      4.

      Jetzt steht KIew allein da, gegen die Ostukraine, es scheint sich die Geschichte auf dem Boden zu wiederholen und die Welt schaut zu. Auch Russland oder USA.

      Wie ich oben bereits ausführte, steht Kiew bei weitem nicht allein da. Wäre das der Fall, würde es die Junta in Kiew nicht mehr geben. Sie kann sich ausschließlich durch die Unterstützung durch die USA/EU/NATO halten.
      Ich bin – wie Sie – der Meinung, dass sich die Geschichte von 1918 und 1941 heute ähnlich wiederholt. Mit neuen Akteuren aber den alten Zielen. Wie die Sache die beiden Male vorher ausgegangen ist wissen sie hoffentlich? Nein?
      1918 – 1920: Sowjetrussland jagte die Banderowzen (die damals Petljura-Leute hießen) und die Poroschenkos (die damals Denikin, Hetman Skoropadskyj und Kerenski hießen) endgültigi davon, die Sowjetunion etablierte sich und war nicht mehr wegzureden oder wegzusabotieren.
      1941 – 1945: Die Sowjetunion jagte die Banderowzen und sonstigen Faschisten davon und bis an die Elbe. Halb Europa wurde ein sozialistisches Lager! Der Faschismus wurde besiegt und abgeschafft – in ganz Europa.

      Nun, so können Sie sich selbst ausdenken, was sich heute entwickeln kann. Freilich, die Ausgangssituation ist etwas anders: Es gibt weder Sowjetrussland noch die Sowjetunion. Aber was nicht ist, kann ja noch werden. 🙂

      Die Welt schaut nicht zu. Ich kenne eine ganze Menge Menschen, die aktive Solidarität mit dem Volk von Noworossija üben, die sich laut und deutlich gegen den Faschismus in der Ukraine wenden.
      Die USA schauen überhaupt nicht zu, die sind aktiver Unterstützer der Banderowzen.
      Russland schaut nicht zu, sie haben bis zum heutigen Tag mindestens 600 LKW humanitärer Hilfe nach Noworossija zu den Menschen geschickt.

      5.
      Warum Bandera der große Held geworden ist, habe ich weiter oben erklärt.

      Der Faschismus ist natürlicher Bestandteil des Kapitalismus und Imperialismus, der immer zu Faschismus und Krieg führen muss.
      Wollen wir das zukünftig verhindern, müssen wir das Wirtschaftssystem, den Kapitalismus, abschaffen.

  11. Pingback: Welcome @ trueten.de

  12. Pingback: Vom Nutzen des Waffenstillstands | Miscelaneous

  13. Pingback: Befreiung ohne Befreier (II) | Miscelaneous

  14. Pingback: +++Neues aus der Reihe: Keine Nazis in der Ukraine+++ In der Rada ist ein Gesetz, dass die UPA, UNR und andere Organisationen als Kämpfer für die Unabhängigkeit der Ukraine anerkennt, verabschiedet worden+++ | Bürgerinitiative für Frieden in der Ukra

  15. ein aufrichtiger Deutsche says:

    Alles nur Propaganda der Russen

  16. Maksym Kopiy says:

    Ich habe gehort, das die alle grausame und furschtbare Totungen wurde von rusische Armee hingerichtet, organisiert und extra-fotografiert. Life-News KGB in Aktion die wissen vor dem Schlimmen was und wo es passiert.

    • Nun, da Ihre Quellen offensichtlich faschistischer Natur sind, sind Ihre Lügen und Geschichtsverdrehungen verständlich.

      Ihre anderen Kommentare mit demselben verlogenen Tenor der ukrainischen Faschisten, die den Massenmörder und Faschisten Bandera rein zu waschen versuchen, ihn gar zum Helden verklären, werde ich nicht freigeben, sondern löschen.

      Auch hindere ich Sie daran, auf meinem Blog weitere Kommentare abzugeben.

      Und nein, Faschismus ist keine Meinungsäußerung, Faschismus ist ein Verbrechen! Und das Verbreiten der Ideologien von Verbrechern dulde ich auf meinem Blog nicht!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: