Mark Paslavskiy war ein Neffe Stepan Banderas

Mark Paslavskiy ist in der Ukraine getötet worden und hat – natürlich – ein Staatsbegräbnis mit allen Ehren bekommen.

Jetzt stellt sich heraus, wer dieser Söldner war. Ich habe das soeben in einer Statusmeldung der facebook-Gruppe „Bürgerinitiative für Frieden in der Ukraine“ gefunden und möchte das auch den Lesern meines Blogs zur Kenntnis geben.

Mark Paslavskiy

Mark Paslavskiy

Zu diesen unten stehenden Informationen gehört unbdingt auch die „Kurze Geschichte des Bandera-Faschismus“, die eine deutsche ist. Wir sehen also, dass die Amerikaner (lies Angloamerikaner) und BRD (Hitlerdeutschland) seit langem engstens zusammengearbeitet haben, diese Faschisten geschaffen und später geschützt und gestützt haben, sie angeleitet haben – bereits zur Zeit der Sowjetunion – um gegen die Ukraine subversiv tätig zu werden. Das Ziel hat sich seit 1700 nicht geändert: Russland zerstören und sich selbst einverleiben!

Stepan Bandera - Der "Held" der Ukraine

Stepan Bandera – Der „Held“ der Ukraine

Mark Paslavskiy war der Neffe von Stepan Bandera

Mark Paslavskiy, ehemaliger Angehöriger der US-amerikanischen Streitkräfte, hat sich in den 90-er Jahren in der Ukraine niedergelassen. Paslavskiy ist in einer ukrainisch-amerikanischen Familie aufgewachsen und wurde 1959 in Manhattan geboren.

Als der Krieg zwischen der Ukraine und Neurussland angefangen hat, nahm Paslavskiy die ukrainische Staatsbürgerschaft an und schloss sich dem faschistischen Bataillon „Donbass“ an. Er agierte als Söldner und handelte aus seiner Ideologie heraus.

Jetzt hat sich herausgestellt, dass Mark Paslavskiy der Neffe Stepan Banderas war. Paslavskiys Onkel war Mikola Lebed, der in den Reihen von Stepan Bandera eine Führungsrolle übernahm und ebenfalls ein überzeugter Nazi war. Später war er ein CIA-Agent und Gründer des Spähprogramms „Kontora“ der ukrainischen Nationalisten „Prolog“. Lebed war treuer Befürworter, Berater sowie Helfer von Stepan Bandera. Er war ein Terrorist und Mörder. Mikola Lebed war für die ethnische Säuberung der polnischen Bevölkerung in der Ukraine verantwortlich. Das Massaker von Wolyn, wo die polnische Bevölkerung im 2. Weltkrieg abgeschlachtet wurde und dabei kein Halt vor Frauen, Kindern und Alten gemacht wurde, geht ebenfalls auf sein Konto. 1949 ist Lebed in die USA immigiriert, wo auch seine Zusammenarbeit mit den US-amerikanischen Behörden anfing.

Infos über Stepan Bandera:
http://de.wikipedia.org/wiki/Stepan_Bandera

Infos über Mikola Lebed:
https://de.wikipedia.org/wiki/Mykola_Lebed

Infos über das Massaker von Wolyn:
https://de.wikipedia.org/wiki/Polnisch-Ukrainischer_Konflikt_in_Wolhynien_und_Ostgalizien
(Diese Information ist besonders pikant, wenn wir heute erleben, dass gerade Polen diese selben Faschisten in der Ukraine am stärksten unterstützt! – Anm. von mir)

http://tvzvezda.ru/news/vstrane_i_mire/content/201409071509-h45v.htm

4 Responses to Mark Paslavskiy war ein Neffe Stepan Banderas

  1. Pingback: blognetnews » Mark Paslavskiy war ein Neffe Stepan Banderas

  2. Uwe sagt:

    Ich habe da ein Verständnisproblem. Du schreibst, der Mann war ein Neffe Banderas, um im folgenden Satz zu schreiben, dass sein Onkel Mikola Lebed war. Also war er doch ein Neffe Lebeds und nicht Banderas, und damit wäre die Überschrift irreführend.

    Diese Geschichte brachte vor einigen Tagen auch Russia Today. http://rt.com/op-edge/183796-mark-paslawsky-us-ukraine/ Den Link hatte ich auch bei mir auf Facebook und G+ gepostet. Und erstaunlicherweise wurde der Tod dieses Mannes und seine Bedeutung selbst von Leuten, die sonst mit der Lage im Donbass vertraut sind, nicht wirklich zur Kenntnis genommen und entsprechend eingeordnet.

    Die Frage, warum Polen mit den Ukrainischen Faschisten zusammenarbeitet, obwohl die Polen neben den Juden zur „Hauptzielgruppe“ gehörten, wird in diesen Artikel näher beleuchtet

    http://www.voltairenet.org/article184402.html

    Auch der hier lohnt die Lektüre

    http://www.voltairenet.org/article182398.html

    • Ich habe mir erlaubt, Deinen Kommentar zu editieren, damit sich die von Dir veröffentlichten Links nun in neuen Fenstern öffnen.

      Den Artikel, über den wir hier schreiben, habe ich übernommen wie er war und habe – um ehrlich zu sein und ich muss das zu meiner Schande gestehen – auf den von Dir angesprochenen Widerspruch nicht geachtet. Ich werde zukünftig achtsamer sein. Vielen Dank, dass Du uns darauf aufmerksam machst!

      Den Titel zu diesem Artikel werde ich aber nicht ändern, denn dann müsste ich auch die url ändern und das ist nicht wünschenswert.

      Ich danke Dir herzlich für die Ergänzung durch den wesentlich ausführlicheren Artikel von Russia Today. Ich hatte den auch nicht bemerkt. Warum immer. Nun wird er hoffentliche von vielen Menschen gelesen!

      Die beiden anderen Artikel von voltairnet sind nicht weniger aufschlussreich. Vielen Dank!

      Nur durch solche Verbrecher und Verräter an den Spitzen der Staaten (nicht nur Polens!) wird klar, warum sie dermaßen gegen das Interesse der eigenen Völker handeln.

  3. Hat dies auf Europapolitik rebloggt und kommentierte:
    Bandera-Faschismus

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: