Sind die „Revolutionen“ in aller Welt wirklich „Revolutionen des Volkes“?

Als ich diesen Artikel von politia.org las:

Snowden – ein CIA-Lockvogel?

kamen mir wieder diese Gedanken in den Kopf:

Ich habe irgendwo – auf Grund meiner Beobachtungen der letzten Jahre – mal formuliert: Eine Revolution wird nie von unten, sondern immer von oben gemacht.

Einfach, weil es eines Zieles, eines Planes, das Ziel zu erreichen und einer Organisation, den Plan durchzusetzen, bedarf!
Diese Personen/Organisationen sind dann in der Lage, die Massen von oben für ihre Ziele (auch scheinbare!) zu begeistern.

All‘ diese bürgerbewegten Revolutionen der letzten zwei/drei Jahre auf unserer Erde haben KEINEN Plan, KEIN Ziel (außer der Diktator muss weg), KEINE (sichtbare) Organisation, ja sie alle lehnen sogar jede Organisation ab!

Brasilien, zum Beispiel, wo gerade so eine bürgerwegte Revolution wegen der Fussballweltmeisterschaften in Gang ist, mit der einzigen Forderung,  dieses Geld lieber für Bildung, etc. auszugeben,  soll m.E. auch zur Räson gebracht werden. Es ist schlicht eine Strafexpedition! Die Regierung Brasiliens bändelt zu sehr mit Russland an und wollen sich gemeinsam mit den anderen BRICS-Ländern vom US-Dollar lösen!

Das wird dann Revolution von unten genannt, was sie tatsächlich in keinem Fall ist!

Diese so genannten Revolutionen sind ein Subversions-, Invasions- und Aggressions-KRIEG (wie in Syrien, nur noch nicht ganz so gewalttätig und zum Bürgerkrieg ausartend, was aber bei Nicht-Gehorsam durchaus ganz schnell organisiert werden kann) des angloamerikanischen Hegemons und seiner Vasallen gegen JEDEN STAAT, der sich ihnen zu widersetzen wagt! Die Handschrift ist immer dieselbe, der Ablauf ist immer der selbe.
Und alle schreien „Hurra!“, weil sich das Volk erhebt! Dabei wird das Volk nur benutzt!

So kämpfen die Menschen auf den Straßen dafür, dass ihnen noch mehr Rechte abgeknöpft werden (oder wie im Fall Türkei, Erdogan zur Räson gebracht werden soll, sprich die Türkei endlich Syrien überfallen soll, denn da verlieren die gerade!), die Überwachung noch weiter forciert wird, die „Sicherheit“ weiter erhöht werden „muss“, die Rüstungsausgaben also „begründet“ werden (alles natürlich kreditfinanziert – die Bank gewinnt immer!), wofür natürlich diese selben Menschen mit noch mehr Sozial-Abbau, mit noch mehr Armut, Blut und Tränen bezahlen müssen!

KEINE dieser so genannten Revolutionen fordert einen kompletten und radikalen System-Wechsel oder auch nur die Entmachtung der transnationalen Konzerne und Banken. Ja, sie sind schon mal „gegen die Bankster“ – aber nicht für die Entmachtung der Banken UND Konzerne! Im allerhöchsten Falle: Banken in die Schranken! Ja und? Was dann? Die Banken bleiben die selben und die Schranken werden ganz schnell wieder niedergerissen, so sie je aufgebaut werden!

Ein weiteres gemeinsames Merkmal dieser so genannten „Revolutionen“ ist, dass wenn das Ziel der Herrschenden (nicht der Menschen!) erreicht ist, sie schlagartig wieder aufhören und verschwinden! Und alles bleibt beim Alten oder wird schlimmer als vorher!

Es gibt einige Länder, die sich von oben vom kolonialen Joch der USA/Großbritanniens und Frankreichs befreien, die trans-nationalen Konzerne und Banken zurück drängen oder ganz entmachten. Diese Länder haben meine Sympathie und Solidarität.
Diese Länder sind sehr leicht daran zu erkennen, dass ihre Staatsoberhäupter ausnahmslos alle schlimme Diktatoren sind, die ihr Volk unterdrücken, ausbeuten und Andersdenkende in Gefängnisse stecken.

Chavéz entmachtete diese transnationalen Konzerne und Banken in seinem Land von oben  – und wurde prompt zum Diktator und musste sterben!

Putin ist gerade dabei, die transnationalen Konzerne in Russland und ihre Helfershelfer von angloamerikanischen Gnaden von oben zu entmachten und aus der Politik zu entfernen – und wird prompt zum Diktator!

 

%d Bloggern gefällt das: