Michael: Mord an Litwinenko – Die ganz große Keule gegen Putin

„Die Briten sehen diesen Anschlag als einen Angriff auf ihr Land.“
Das ist eine Kriegserklärung!
Denkt daran, was geschah, als die USA „angegriffen“ wurde – samt Bündnisfall, der immer noch in Kraft ist!

Was folgt nun?

Propagandastation

Die Huffington Post packt die ganz große Keule gegen Putin aus:

http://www.huffingtonpost.de/2016/01/20/putin-litvinenko-bericht_n_9024730.html

Die Faktenlage spricht eindeutig dafür, dass der Litwinenko punktgenau vor einem Gipfel in Helsinki umgebracht wurde, um die Verlängerung eines auslaufenden Partnerschaftsabkommens zwischen Russland und Europa zu sabotieren. Nach mehreren Wochen abgeschirmt in einem Londoner Krankenhaus starb Litwinenko – punktgenau. Vergiftet wurde er mit Polonium im Wert von ungefähr 30 Millionen! Dies alles kann nicht ohne Wissen des MI6 geschehen sein.

Zunächst die dreisten Lügen der Huffingotn Post hier Zitate:

“‘Er darf nicht mit Mord davonkommen’: Ein mysteriöser Fall könnte Putins politisches Ende bedeuten
Der Zeitpunkt könnte nicht ungünstiger sein. Ein zehn Jahre lang zurückliegender Mordfall könnte zu diplomatischen Spannungen zwischen Russland und dem Westen führen – und eventuell die in diesem Monat beginnenden Friedensverhandlungen für Syrien platzen lassen.
Es geht um den Mord am ehemaligen KGB-Agenten Alexander Litvinenko. (…)
Die russische Regierung bezeichnete die Vorwürfe natürlich als…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.355 weitere Wörter

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: