Die Rede des Regierungsoberhauptes des Landes über den Bürgerkrieg

(eigene, nicht autorisierte Übersetzung des Artikels Nikolai Starikovs)

In der Geschichte gibt es nichts Neues – alles war schon einmal da. Nur zu einer anderen Zeit und in einem anderen Land. Das Problem liegt darin, dass die Mehrheit der Bewohner unseres Planeten die Geschichte nicht kennen und die Parallelen nicht sehen können.

s_s35_RTR33A65

Vor Ihnen die Mitteilung über eine Rede des Staatsoberhauptes Syriens Baschar Assad im Parlament des Landes.

Heute gab Baschar Assad in der ersten Sitzung des Parlaments unter Ovationen die Regierungsdeklaration bekannt. Assad gab an, dass die Aufgaben der Regierung darin bestünden, nicht nur den Krieg zu gewinnen, sondern auch die Stärkung der Freiheit und Unabhängigkeit Syriens zu erreichen. Syrien, erklärte Assad, gestattet keinerlei Einmischungen in seine Angelegenheiten. Es habe das Recht, die Unterstützung anderer Länder zu fordern, um den Überfall zurückzuweisen, dessen Opfer Syrien geworden ist. Es geht nicht um eine bewaffnete Revolte, sondern um einen richtigen Krieg, ausgerufen und vorbereitet von totalitären Ländern, unter Missachtung jeden internationalen Gesetzes. Diese Länder wollen die Hegemonie in Europa und in der ganzen Welt. Wenn es nicht Hilfe und Unterstützung durch diese Länder für die Rebellen gäbe, hätte die Regierung diese Revolte längst niedergeschlagen. Der Gewinn des Krieges, wird in der Deklaration gesagt, ist nicht nur eine Frage des einen oder anderen Regimes. Es ist eine Frage über: Sein oder Nichtsein Syriens.

Der Krieg wird nicht nur auf den Schlachtfeldern entschieden. Darum nutzt die Regierung alle Kräfte, um die Ordnung im Hinterland sicherzustellen. Sie hat alle Organisationen aufgelöst, die an Willkür beteiligt waren, um so die persönliche Freiheit aller Bürger des Landes zu stärken und ist bereit, alle Versuche, die Ordnung im Hinterland zu zerstören, im Keim zu ersticken…

Haben Sie das gelesen? Nun, aber Baschar Assad hat nie solche Worte gesprochen.

Vor Ihnen liegt die Rede des Regierungsoberhauptes Juan Negrin, der in den 30iger Jahren des 20. Jahrhunderts versuchte, gegen die Unterstützung und Finanzierung der ausländischen „Revolution“ für die Freiheit seines Landes zu kämpfen.

Tatsächlich ist dieser Text eine Notiz der Zeitung „Iswestija“ vom 3. Oktober 1937, Nr. 231 (6393), die mir ein Leser sandte. Ich habe mit Bedacht die Familiennamen der Führer und des Landes ausgetauscht. Und so wurde sofort alles aktuell.

Hier ist der Originaltext:

Valencia, 1. Oktober (TASS). Heute gab der Vorsitzende des Ministerrats Negrínin der ersten Sitzung der Cortes (Parlament) unter Ovationen die Regierungserklärung bekannt. Negrín gab an, dass die Aufgaben der Regierung darin bestünde, nicht nur den Krieg zu gewinnen, sondern auch die Stärkung der Freiheit und Unabhängigkeit Spaniens zu erreichen. Spanien, erklärte Negrín, gestattet keinerlei Einmischungen in seine Angelegenheiten. Es habe das Recht die Unterstützung anderer Länder zu fordern, um den Überfall zurückzuweisen, dessen Opfer Spanien geworden ist. Es geht nicht um eine bewaffnete Revolte, sondern um einen richtigen Krieg, ausgerufen und vorbereitet von totalitären Ländern, unter Missachtung jeden internationalen Gesetzes. Diese Länder wollen die Hegemonie in Europa und in der ganzen Welt. Wenn es nicht Hilfe und Unterstützung durch diese Länder für die Rebellen gäbe, hätte die Regierung diese Revolte längst niedergeschlagen. Der Gewinn des Krieges, wird in der Deklaration gesagt, ist nicht nur eine Frage des einen oder anderen Regimes. Es ist eine Frage über: Sein oder Nichtsein Spaniens.

Der Krieg wird nicht nur auf den Schlachtfeldern entschieden. Darum nutzt die Regierung alle Kräfte, um die Ordnung im Hinterland sicherzustellen. Sie hat alle Organisationen aufgelöst, die an Willkür beteiligt waren, um so die persönliche Freiheit aller Bürger des Landes zu stärken und ist bereit, alle Versuche, die Ordnung im Hinterland zu zerstören, im Keim zu ersticken…

Noch einmal der Link zum russischen Originalartikel auf nstarikov.ru

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: