Nanodrohnen und Formeln für die moralisch korrekte Kriegsführung

Diesen Artikel auf Heise online lasst Euch mal bitte schön langsam auf der Zunge zergehen…

Hier der Anfang des Artikels zur Einstimmung:

Die israelische Luftwaffe hat, um sich für die Zukunft zu rüsten, drei Jahre lang ein „kreatives Brainstorming“ durchgeführt

Die israelischen Streitkräfte wollen die Nase vorne haben. 2009, so heißt es auf der Website der IDF, wurde das Projekt IAF 2030 gestartet. Seitdem haben Hunderte von Soldaten darüber diskutiert und visioniert, wie sich die Luftwaffe auf die Probleme der kommenden Jahrzehnte vorbereiten können. Dabei soll es nicht nur um neue Techniken, sondern auch um Veränderungen des Menschen und selbst Umweltfragen gegangen. Neben dem natürlich „kreativen“ Brainstorming seien auch Experimente durchgeführt worden. Die israelische Luftwaffe ist das wichtigste Element der Streitkräfte und auch eine der weltweit modernsten. Überhaupt ist für Israel überlegene Militärtechnik nicht nur ein Mittel zur Verteidigung und zum Angriff, sondern auch ein wichtiges Exportgut, mit dem sich neben der Erzielung von Gewinnen auch politischer Einfluss gesichert werden kann.

 

Ghost heißt die letztes Jahr von Israel Aerospace Industries vorgestellte 4 kg schwere Minodrohne. Bild: IAI

Was sagt Ihr dazu? Also, mir bleibt da nur noch die Spucke weg…

Advertisements

4 Responses to Nanodrohnen und Formeln für die moralisch korrekte Kriegsführung

  1. fischi says:

    Ich kann mich jetzt vollkommen irren.
    Aber bevor die Technik im Miniformat Schaden machen kann vergeht noch eine Zeit.
    Heutige Antriebe sind blos für den Nahbereich geeignet.
    Und das blos Israel an sowas forscht glaube ich auch nicht.
    Da gibt es noch viel mehr Verrückte.
    Ca. 50 Länder haben jetzt schon Drohnen.
    Die Amis sind fleißig dabei in Afganistan Pakistan…. Menschen zu ermorden.
    Anders kann man das wohl nicht nennen.
    So ganz unproblematisch soll das aber nicht sein denn viele Piloten fallen aus weil sie mit dem eigenem tun in Echtzeit nicht klarkommen.
    Kampfpiloten sehen den Schaden den sie angerichtet haben ebend nicht so genau.
    Übrigens hatte ich mal gelesen das Frauen besser damit zurechtkommen, find den Link aber nicht mehr.
    Bremen ist doch als Bundesland pleite, aber dafür ist Geld da.

    http://endofroad.blogsport.de/2012/01/27/standortschaedigung-und-imagebeschaedigung-von-drohnenproduzenten/

    Das erscheint mir auch noch interessant:

    http://www.heise.de/tp/artikel/36/36315/1.html

    Warum gibt es blos so viele gewissenlose Forscher und Wissenschaftler ?

    • Fischi, ich bin fest davon überzeugt, dass die Entwicklung wesentlich weiter ist, als wir zu wissen bekommen.

      Tja, wer andere Menschen umbringt (auf welchem Weg immer), bleibt eben doch ein Mörder. Gott sei Dank haben die allermeisten Menschen nicht das Zeug zum Mörder, wie auch die vielen psychisch Kranken zeigen, die unfähig sind, die Grausamkeiten, die sie gesehen und selbst begangen haben, zu verarbeiten.
      Darum gehört für mich jede Art von Tötungsmaschinen und Krieg oder „bewaffneten Konflikt“ (was ja auch nichts anderes als Krieg ist) grundsätzlich abgeschafft und das heißt, die Ursachen, die immer wieder zum Krieg führen gehören grundsätzlich und unwiderbringlich abgeschafft.

      Ja, Frauen können sich in Prozesse, in Menschen, und auch in Maschinen besser einfühlen, darum mag es sein, dass sie besser damit zurecht kommen. Ich denke aber, sowie den Frauen bewusst wird, was sie da tun, hört das „besser damit zurechtkommen“ auf – wenn diese Wesen nicht mehr Kerle als Frauen sind…

      Das Beispiel Bremen zeigt, dass sie jetzt immer dreister, frecher und öffentlicher vorgehen. Sie fühlen sich sehr sicher. Und das ist ihr Untergang. Wer überheblich wird, weil er der Meinung ist, er sei unbesiegbar, der fängt an zu verlieren, schau in die Geschichte. Das gilt übrigens auch für den Heise Artikel. Natürlich werden „die anderen“ diesen Dingen etwas entgegen setzen. Gegen jedes Mittel gibt es immer Gegenmittel.
      Und die Menschen der Erde lassen sich diese mörderische Unterdrückung auch bis in alle Ewigkeiten gefallen!

      Gewissenlose Wissenschaftler gibt es, weil sie dem Geld, dem Ruhm und der Macht hinterlaufen und sich davon abhängig machen.

      Kennst Du das Märchen „Feuer, Wasser und Posaunen“? In dem Märchen wird davon erzählt, wie der Held versucht wird, sich dem Geld, dem Ruhm und der Macht hinzugeben, das sind seine drei Prüfungen! Der Held hat sich zunächst fangen lassen, aber dann war ihm seine Menschlichkeit wichtiger, er folgte seinem Herzen und hat den Versuchungen den Rücken gezeigt, . Nur so konnte er schließlich die Prinzessin befreien, die er liebte, sie heiraten – und zum König werden…

      Diese Wissenschaftler können nie König werden, sie sind Sklaven der Macht, des Geldes und des Ruhmes – und so handeln sie auch…

      Verstehe König hier als Metapher wie hier:

  2. fischi says:

    Karat habe ich leider nicht live gesehen, war ein bisschen nach der Sturm und Drangzeit.
    War schon etwas besonderes die Musikszene in der DDR.

    Ich weis nicht ob Du das kennst:

    http://www.ippnw.de/commonFiles/pdfs/Frieden/Body_Count_Opferzahlen2012.pdf

    Ein besseres Argument für Frieden kann es nicht geben.
    Wenn auch sehr umfangreich, aber das sind Zahlen die doch etwas anders sind.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: